Allgemein:

Startseite

Kontakt

Impressum

Spartipps von der Küche bis zum Auto

(c) Zehnder

Spartipps zum Thema "Energie- und Kosten-Sparen" bietet die aktuelle Sonderbeilage der WAZ, die WAZ Wirtschaft 02/2013. Die Beilage zeigt auf, wie und warum Menschen Energie sparen. So spart zum Beispiel derjenige, der auf das Volbad verzichtetund stattdessen duscht, rund ein Drittel Wasser und ebenso viel Energie.

Innovative Sanitärkonzepte für Kindergärten

Sanitärkonzepte, die besonders auf die Bedürfnisse der Kleinen abgestimmt sind, gewinnen in Kindertagesstätten, in Kindergärten, Schulen und Betreuungen immer mehr an Bedeutung. Hier geht es u.a. um Funktionalität, Ergonomie und Pflegeleichtigkeit für die kleinen Nutzer. So hat zum Beispiel Keramag einen neuen WC-Sitz entwickelt, der die kleinen Nutzer mit seiner einer Schildkröte nachempfundenen Formgebung besonders anspricht und zur eigenständigen WC-Nutzung ermuntert. Der gewölbte Deckel erleichtert die Öffnung und verhindert die Einklemmgefahr für die kleinen Hände. Eine integrierte Griff- und Stützfunktion schafft zusätzliche Sicherheit beim Festhalten und Abstützen. Die Konstruktion der inneren Sitzringkante verhindert bei den kleinen Jungen die versehentliche Fehlleitung des Urinstrahls. Die pflegeleichte Formgebung und Gestaltung reduziert den Reinigungsaufwand, erleichtert die Desinfektion und verhindert potenzielle Verletzungsgefahren durch scharfe Kanten.


Heizung finanzieren

(c) Zehnder

Eine neue Heizungsanlage ist eine Investition, die oft mit hohen Anschaffungskosten verbunden ist und sich erst nach Jahren des effizienten Heizens wieder bezahlt macht. Deshalb haben die Duisburger Innung Sanitär Heizung Klima gemeinsam mit ThermoPlus WärmeDirektService ein besonders Angebot entwickelt: die ThermoBox.
Dies ist ein Finanzierungssystem, bei dem ThermoPlus als Financier und Garantiegeber für eine neue Heizungsanlage auftritt. Die Planung, Installation und Wartung der Anlage wird von einem SHK Innungsmitglied übernommen. So kann die neue Heizungsanlage und auch die Finanzierung detailliert geplant und vorausberechnet werden. Das schafft Planungs- und Finanzierungssicherheit.
Mehr Informationen dazu: www.thermoplus.de

Innovative Technik

(c) Geberit

Viele neue Produkte haben uns im vergangenen Jahr begeistert: so zum Beispiel das bodenstehende Sanitärmodul Geberit Monolith für die schnelle und saubere Renovation von WCs oder der Einwurfschacht für WC-Reinigungswürfel in den UP-Spülkasten.

Der Geberit Monolith ist ein neues Sanitärmodul zur schnellen Installation von WCs. Wenn bei Neubau oder Renovation aus Zeit- oder Kostengründen auf eine raumgestaltende Vorwandinstallation verzichtet werden soll, ist die Wahl eines Aufputzspülkastens immer noch die Regel. Der Geberit Monolith ist dabei die schönste und modernste Variante: in drei Ausführungen und Glasfarben erhältlich.

Sicherheit, Frische und Sauberkeit in der WC-Keramik gibt es mit dem in Zusammenarbeit mit Henkel entwickelten neuen Einwurfschacht für Spülkästen. Über einen klappbaren Befestigungsrahmen können die Geberit Betätigungsplatten des Spülkastens nach vorn aufgeklappt werden. Die Öffnung gibt dann eine Rutsche zum Einwurf des WC-Reinigungswürfels frei, der in einem Auffangbehälter landet und sich nach und nach auflöst.

Zertifizierte Dichtheitsprüfung

Laut Paragraph 61a im Landeswassergesetz von NRW müssen alle Grundstückseigentümer in Nordrhein-Westfalen bis spätestens Ende 2015 ihre privaten Abwasserkanäle auf Dichtheit prüfen lassen. Wir gehören zu den von der Kammer zertifizierten Betrieben in NRW, die zur Durchführung der qualifizierten Dichtheitsprüfung berechtigt sind.

Sie haben Fragen dazu? Wir beraten Sie gern.

Heizpumpe - das Herz des Systems

Wenn wir die Heizung aufdrehen, aktivieren wir gleichzeitig eine Heizungspumpe. Diese steht meist unbeachtet von Mieter oder Eigentümer im Heizungskeller und arbeitet solange unbemerkt vor sich hin, bis sie nicht mehr funktioniert. In rund 30 Millionen deutschen Haushalten sind diese Geräte veraltet oder überdimensioniert. Die Lösung: Hocheffizienzpumpen, die den neuesten Anforderungen entsprechen. Häufig fördern lokale Energieversorger den Einbau einer neuen Pumpe - hier in Duisburg sind dies die Stadtwerke. Aber auch das Bunderministerium für Umwelt unterstützt die Modernisierung von Heizungsanlagen.

Mehr dazu erfahren Sie auch unter:
http://www.stadtwerke-duisburg.de
http://www.bmu.de
http://www.kfw-foerderbank.de
http://www.sparpumpe.de

Energiespaßtage

Auch in diesem Jahr präsentierte sich Schneider-Nocker wieder bei den Energiespaßtagen der Stadtwerke Duisburg am 04. und 05. September 2010. Auf Einladung der Firma JUNKERS wurde hier gezeigt, wie Energie im Haushalt gespart und erneuerbare Energie effektiv genutzt werden können.
Seit über 100 Jahren sorgt Junkers mit umweltschonenden, leicht zu bedienenden und zugleich zuverlässigen Geräten dafür, dass es Menschen zu Hause warm und gemütlich haben. Seit mehr als 75 Jahren ist Schneider-Nocker der Fachmann vor Ort, wenn es um energieeffiziente Heizungsanlagen geht. Bei den Energiespaßtagen der Stadtwerke Duisburg standen beide für Fragen rund um Gas-Brennwertgeräte, Gas-Heizwertgeräte, Wärmepumpen und Solarenergie sowie Finanzierungs- und Förderprogramme zur Verfügung.

Heizungsoptimierung mit System

Um das Heizsystem optimal einzustellen, sind drei Maßnahmen erforderlich:
--> der hydraulische Abgleich an den Heizkörpern durch Wassermengenbegrenzung an Thermostatventilgehäusen oder Rücklaufverschraubungen. Falls die Ventile oder Verschraubungen nicht begrenzbar sind, sollten sie entsprechend nachgerüstet werden.
--> die Einstellung der ausreichenden Differenzdruckhöhe an der Pumpe und/oder an den Differenzdruckreglern. Falls notwendig, wird eine neue, elektronisch geregelte Pumpe und/oder Differenzdruckregler/automatische Strangventile eingebaut
und die Förderhöhe bzw. der Differenzdruck eingestellt.
--> die Einstellung der Vorlauftemperatur am zentralen Regler
Das heißt für Sie: Alle Komponenten, die für die Heizungsoptimierung einbezogen werden, sind entweder schon vorhanden oder können mit wenig Aufwand nachgerüstet werden.
Mehr dazu erfahren Sie auch in diesem PDF der VdZ e.V..



Der Heizungs-Check

Der Heizungs-Check ist ein Verfahren zur energetischen Bewertung von Heizungsanlagen: einfach, schnell und aufschlussreich.
Nicht nur mit neuen Heizungsanlagen lässt sich Energie sparen, auch in alten steckt eine Menge Potenzial. Um diese zu nutzen, fordert die EU-Richtlinie zur Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden u.a. die einmaligen Inspektion von Heizungsanlagen, deren Wäremerzeuger älter als 15 Jahre ist. Dies kommt allen zugute: der Umwelt, der Anlage und Ihrem Geldbeutel.

Beim Heizungs-Check werden die einzelnen Anlagenkomponenten vom Heizungsfachmann durch die Kombination von Messungen und visueller Beurteilung begutachtet und bewertet. Das Ergebnis liegt unmittelbar nach Begutachtung der Anlage vor. Der Betreiber erhält anschließend einen Inspektionsbericht, mit dem sich auf einen Blick die energetische Qualität der Heizungsanlage und die Dringlichkeit von Erneuerungsmaßnahmen erkennen lässt.

Was der Heizungs-Check leistet

Messungen am Wärmeerzeuger:

Visuelle Inspektion und Bewertung